IMPRO 2011: Videos von Unexpected Productions – „Im Stile von Tennessee Williams“

von: Stephan Holzapfel

Foto: Stephan Holzapfel

„Sex and passion“ war das Thema nach der Pause am 23.03.11 im English Theatre Berlin. Diese Aspekte im Werk von Tennessee Williams leiteten die fünf Spieler bei ihrem improvisierten Theaterstück. Der vom Publikum gewünschte Titel „The dogs bark at night“ führte zu dem Schauplatz „Tierheim“ und zu einer Fülle von Hunde-Metaphern, mit denen menschliche Beziehungen und sexuelle Wünsche beschrieben wurden. Diese sprachlichen Raffinessen und die gekonnte Darstellung der Spannungen zwischen den Figuren machten vor allem den Reiz dieser Aufführung aus.

Beeindruckend fand ich, wie enorm ruhig und trotzdem kraftvoll gespielt wurde. Durch ruhige, aber präzise Gesten, Blicke und Bewegungen wurde eine große emotionale Spannung erzeugt, so war „viel los“, ohne dass äußerlich wahnsinnig viel passierte. Der Plot des Stückes ist hier sicher nicht das Wichtigste:

Foto: Stephan Holzapfel

Ein Ehepaar, das sich offensichtlich hasst, sucht im Tierheim nach seinem Hund. Der Mann verspürt eine starke homoerotische Anziehung gegenüber einem Tierheim-Angestellten. Beide Männer werden von einem Hund gebissen, der Tollwut (engl. „rabies“) hat und bekommen zur Therapie jeweils 15 Spritzen in den Bauch. Enttäuscht von den traurigen Verhältnissen im Tierheim (die Hunde haben kaum Platz und werden vom Leiter eingeschläfert, wenn sie sich merkwürdig verhalten), verlässt am Ende die Mitarbeiterin Jenny das Heim.

Im „Essential Cut“ habe ich das Stück auf ein gutes Drittel gekürzt. Hier bekommt man glaube ich einen guten Eindruck von der Spielweise und den Zusammenhängen. Für den schnellen Einblick habe ich in den „best scenes“ einige besonders spannungsreiche oder originelle Szenen konzentriert, wobei dabei natürlich viele Details fehlen. Wer möchte, kann sich das Stück aber auch komplett ansehen.

Es spielen: Randy Dixon, Michelle Hippe und Michael Bils von „Unexpected Productions“, die auch dieses Format entwickelt haben. Dazu kommen Stephen Sim von den „Crumbs“ und Missie Peters von „SpeakEasy“.

Durch Klick auf die 4 Pfeile im Video wird der Vollbildmodus aktiviert, durch Klick auf „HD“ kann das Video sehr viel größer angezeigt werden.

Siehe zu diesem Abend auch den Artikel von Dan Richter.

Stephan Holzapfel

Stephan Holzapfel

Stephan Holzapfel spielte lange bei den Unverhofften "Superheroes - nie waren Helden nötiger!".
Stephan Holzapfel

Kommentar verfassen